Gratis Filialabholung Online Werkstatt-Terminreservierung Hotline 0800/700745

Zeit zum
Helmtausch

Wahl des richtigen Helms

Größe

Ein Helm ist dann sicher, wenn er den gesamten Kopf bedeckt. Setzen Sie Ihren Helm auf, drehen Sie dann den Kopf sowohl nach rechts und nach links als auch nach vorne und hinten. Versuchen Sie dann, den Helm mit den Händen zu drehen. Wenn Sie jetzt merken, dass der Helm sich auf dem Kopf bewegen lässt und somit zu weit ist, nehmen Sie den nächst kleineren. Wenn Sie aber feststellen, dass der Druck auf den Kopf zu störend, wenn nicht sogar schmerzhaft ist, probieren Sie den nächst größeren.

Roll-Off-Test

Jetzt versuchen Sie den sogenannten Roll-Off-Test zu machen. Verschließen Sie den Kinngurt des Helms. Mit einer Hand fassen Sie an den Kinnbereich Ihres Helms, mit der anderen Hand versuchen Sie, den Helm abzustreifen, indem Sie ihn kräftig nach hinten schieben. Wenn Sie den Helm auf diese Weise absetzen können, ist es die falsche Größe.

Sicht

Überprüfen Sie, ob Ihre seitliche Sicht nicht eingeschränkt ist. Prüfen Sie auch, ob Sie den Kopf ohne Einschränkungen bewegen können. Kontrollieren Sie, ob Sie unbehindert atmen können und nichts die Luftzirkulation im Inneren des Helms behindert.
 
Die Forstinger Mitarbeiter beraten Sie gerne bei der Wahl Ihres Helms.

Wann Sie Ihren Helm tauschen sollten

Auch unbeschädigte Helme haben durch diverse Umwelteinflüsse nur eine Lebensdauer von ca. 3-5 Jahren je nach Häufigkeit der Verwendung. Nach dieser Zeit sollten Sie sich dringend nach einem neuen Helm umsehen, der Ihnen wieder den nötigen Schutz bei einem Sturz bieten kann.

Um den vollständigen Schutz Ihres Helmes beizubehalten, darf er niemals fallen gelassen werden, da sonst die Innenhaut beschädigt wird. Auch wenn kein äußerlicher Schaden vorhanden ist, wird der Kern des Helmes in 95% der Fälle beschädigt und seine Schutzfunktion beeinträchtigt.