Gratis Filialabholung Online Werkstatt-Terminreservierung Hotline 0800/700745

Forstinger Reifentipps

Reifendruck

Der Reifendruck sollte immer den entsprechenden Empfehlungen des Reifenherstellers entsprechen und mindestens alle 14 Tage und zusätzlich vor dem Antritt längerer Reisen überprüft werden. Dabei darf das Reserverad nicht vergessen werden. Die Kontrolle des Reifendrucks sollte immer bei kalten Reifen erfolgen. Zu geringer Reifendruck führt zu Überhitzung der Reifen und kann irreparable Schäden zur Folge haben. In extremen Fällen sogar die Zerstörung des Reifens.

Beschädigungen

Beschädigungen an Reifen können auch durch schwere Stöße - z. B. beim Fahren über Bordsteinkanten oder durch Schlaglöcher - entstehen. Vermeiden Sie lange Fahrten auf schlechten Straßenoberflächen. Dabei können Beschädigungen entstehen, die sich erst zu einem späteren Zeitpunkt auswirken.

Regelmäßige Kontrolle

Untersuchen Sie Ihre Reifen regelmäßig auf Beschädigungen, wie Abschürfungen, Risse, Blasen und Fremdkörper, die in den Reifen eingedrungen sind. Beschädigungen müssen unbedingt von einem Reifenspezialisten – z. B. in den Forstinger Fachwerkstätten untersucht werden, da sie die Lebensdauer eines Reifens erheblich verringern.

Vorsicht vor gebrauchten Reifen

Lassen Sie niemals gebrauchte Reifen aufziehen, wenn Sie nicht über deren Vorgeschichte informiert sind. Reifen altern auch, wenn sie nicht oder nur gelegentlich benutzt werden. Risse in der Lauffläche oder in den Flanken, manchmal begleitet von einer Verformung der Karkasse, sind ein untrügliches Zeichen für Alterung. Lassen Sie gebrauchte oder alte Reifen vor Benutzung am besten von einem Forstinger Reifenspezialisten untersuchen.

Reservereifen

Egal, in welchem Zustand sie sich befinden - Reifen, die älter als sechs Jahre sind, müssen gründlich überprüft werden. Reservereifen verdienen besondere Aufmerksamkeit. Oft sind diese bereits älter. Müssen Sie den Reservereifen verwenden, sollten Sie besonders vorsichtig weiterfahren und ihn so bald wie möglich wechseln.

Profil

Die Profiltiefe sollte regelmäßig überprüft werden. Je geringer die Profiltiefe, desto größer die Aquaplaninggefahr. Im Profil befinden sich Indikatoren für das Maß der Abnutzung. Sie werden bei einer Profiltiefe von 1,6 mm sichtbar. In diesem Fall sollten Sie auf nasser Straße besonders vorsichtig fahren.

Undichte Reifen

Wenn ein Reifen Luft verliert, müssen Sie so schnell wie möglich anhalten. Das Weiterfahren mit einem Reifen, der zu wenig Luftdruck hat, gefährdet Ihre Sicherheit und zerstört die Karkasse. Undichte Reifen müssen deshalb zur Untersuchung demontiert werden, um sicherzustellen, dass keine Sekundärschäden entstanden sind.

Reparaturen

Wenn es nötig und möglich ist einen Reifen zu reparieren, muss diese Arbeit immer von einem Spezialisten – z. B. von Forstinger – ausgeführt werden. Und das so schnell wie möglich, um strukturelle Beschädigungen auszuschließen. Nur ein Reifenspezialist kann die Verantwortung dafür übernehmen, dass Überprüfung und Reparatur des Reifens sachgemäß ausgeführt werden.

Reifengas

Statt Luftdruck kann Reifenfüllgas zur Befüllung von Reifen verwendet werden. Reifenfüllgas ist ein Spezialgasgemisch, das ursprünglich für den Einsatz in der Luftfahrt und im Automobilrennsport entwickelt wurde. Es ist ein absolut unschädliches, unbrennbares und inertes, bzw. äußerst reaktionsträges Gasgemisch.

Top-Seller Reifen